Wie ich zur Ahnenforschung fand …

Seit 2010 beschäftige ich mich – mal mehr, mal weniger intensiv – mit der Ahnen- und Familienforschung. Der Auslöser war, wie bei vielen anderen Ahnenforschern auch, die Geburt meines ersten Kindes. Ausgangsperson meiner Ahnenforschung ist daher auch meine Tochter Marit Bodendiek.

Neben der Geburt meiner Tochter gab es aber noch eine andere Triebfeder. Aus meiner Kindheit erinnerte ich mich vage an Erzählungen, nach denen unsere Familie von Rittern, den Rittern von Bodendiek, abstammen würde. Die Sache stellte sich nach einigen Recherchen zwar schnell als Legende heraus, dennoch wollte ich mehr über die Herkunft meiner Vorfahren und insbesondere des Namens erfahren.

Eltern und Großeltern konnten noch einfach benannt werden. Doch schon bei Marits Urgroßeltern gab es die ersten Wissenslücken, hatte ich doch meine Großväter selbst nie kennengelernt. Durch den frühen Tod meiner Eltern gab es – bis auf eine Tante – auch keine Familienmitglieder, mit denen ich über unsere Vorfahren hätte sprechen können. So ist schon die Erforschung der letzten Generationen eine kleine Herausforderung gewesen. Die fehlende Familie und der Wunsch, mehr über meine Eltern, Großeltern und die Generationen vor Ihnen zu erfahren, ist sicher die andere große Triebfeder meiner Ahnen- und Familienforschung.

Bei meinen Recherchen im Internet geriet ich 2012 durch Zufall an einen Berufsgenealogen, der im Besitz des Ortsfamilienbuches Domersleben, einem kleinen „Hot Spot“ meiner Vorfahren, war und mir bereitwillig Auskünfte aus diesem Buch gab. Als „Dankeschön“ bat ich ihn, noch etwas weiter zu forschen. Auf diese Weise war ich schnell in der 9. Ahnenreihe des Bodendiek-Zweigs angelangt – Jacob Bodendick, von dem ich lediglich weiß, dass er Kossath in Lodersleben war.

Nach längerer Pause hat mich das Fieber Ahnenforschung im Sommer 2015 wieder gepackt. Diesmal möchte ich jedoch auf eigene Faust weiterforschen, viele Lücken schließen und mich auch intensiver den Vorfahren meiner Mutter widmen. Meine Ergebnisse werde ich in diesem Blog veröffentlichen, in der Hoffnung, dass sie vielleicht auch für andere Ahnenforscher von Interesse sein können.

Falls Du etwas zu meinen Forschungen beitragen kannst oder mir einfach nur „hallo“ sagen möchtest, freue ich mich, von Dir zu hören!

Kommentar hinterlaßen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*